Katholisches Brauchtum in Wickede (Ruhr)

Sternsinger ziehen von (Rat-)Haus zu Haus

04.01.2020

WICKEDE (RUHR). An diesem Wochenende sind in Wickede (Ruhr) die „Sternsinger“ der katholischen Kirchengemeinde St. Antonius von Padua und St. Vinzenz unterwegs. Und auch in Echthausen bringen die erwachsenen „Dreikönigssänger“ den kirchlichen Segen wieder traditionell von Haus zu Haus. Am gestrigen Freitagmorgen (3. Januar 2020) starteten die Sternsinger mit einem Besuch des Rathauses in der Wickeder Ortsmitte. Seitens der Verwaltung begrüßte Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) die „Heiligen Drei Könige“ in Gestalt von Gemeindereferentin Annette Albrecht, Sarah Melina Gebhardt und Marina Hennemann (Freiwilliges Soziales Jahr).

Sternsinger-Aktion in Wimbern bereits am heutigen Samstag

In Wimbern ziehen einige kirchliche Heischegänger am heutigen Samstag, 4. Januar 2020, seit 10.30 Uhr durch das Dorf und die Wohnsiedlung Nachtigall.

In Echthausen kommen die „Dreikönigssänger“ am Samstagnachmittag

In Echthausen treffen sich die erwachsenen „Dreikönigssänger“ am heutigen Samstag, 4. Januar 2020, um 13.00 Uhr zur Vorbereitung im Pfarrheim. Gegen 13.30 Uhr starten die einzelnen Gruppen dann ihre Touren durch das Dorf.

Und am heutigen Samstagabend um 18.30 Uhr findet in der katholischen St.-Vinzenz-Kirche in Echthausen die feierliche „Dreikönigsmesse“ mit dem Vortrag des „Dreikönigsliedes“ durch eine Gruppe der „Heiligen Drei Könige“ statt.

Großer Aussendungsgottesdienst am Sonntag in Wickede

Am morgigen Sonntag, 5. Januar 2020, treffen sich die Teilnehmer der Aktion ab 9.40 Uhr für ein Gruppenfoto am Franziskus-Forum. Von dort marschiert die große Gruppe mit der bunten Verkleidung dann gemeinsam um 10 Uhr in den Aussendungsgottesdienst in der benachbarten St.-Antonius-Kirche. Nach 11 Uhr sind die einzelnen Gruppen dann in den unterschiedlichen Bezirken in Wickede und in den Ortsteilen unterwegs.

Allerdings konnten in diesem Jahr mindestens drei Bezirke nicht besetzt werden, da sich genügend Sternsinger gefunden haben.

Hintergrund zum Brauchtum am Dreikönigsfest

Traditionell bringen die „Heiligen Drei Könige“ der katholischen Kirche zum Jahresanfang symbolisch „Gottes Segen“ in die Wohnungen und sammln Spenden – vor allem für Kinder in Not. Dabei schreiben die Sternsinger nach ihrem Liedvortrag auf Wunsch mit Kreide das Kürzel „20*C+M+B+20“ an Hauswände und Türen oder verwenden einen entsprechenden Aufkleber. C+M+B steht nicht – wie vielfach falsch angenommen – für die Initialen von Caspar, Melchior und Balthasar, den angeblichen Vornamen der drei Weisen aus dem Morgenland, sondern als Anfangsbuchstaben des lateinischen Spruches „Christus Mansionem Benedicat“ (zu deutsch: Christus segne dieses Haus).

Kirche bittet Bürger die Sternsinger freundlich zu empfangen

Die katholische Kirchengemeinde bittet die Bürger, bei denen die Sternsinger anschellen, die Kinder und Erwachsenen freundlich zu empfangen und dankt im Voraus herzlich für finanzielle Spenden.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (rechts) mit den Sternsingern der katholischen Kirchengemeinde im Foyer des Wickeder Rathauses (von links): Marina Hennemann (Freiwilliges Soziales Jahr), Sarah Melina Gebhardt und Gemeindereferentin Annette Albrecht. FOTO: ANDREAS DUNKER
Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (rechts) mit den Sternsingern der katholischen Kirchengemeinde im Foyer des Wickeder Rathauses (von links): Marina Hennemann (Freiwilliges Soziales Jahr), Sarah Melina Gebhardt und Gemeindereferentin Annette Albrecht. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON