Kommunalwahl am 13. September 2020 in der Gemeinde Wickede (Ruhr)

Wahlkreis 09: Jan Wichmann kandidiert für die CDU in Wickede

11.09.2020

WICKEDE (RUHR). Jan Wichmann (25*) kandidiert bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 für den politischen Rat der Gemeinde Wickede (Ruhr) im Wahlbezirk 09 (Wahllokal: Franziskusforum) für die Partei "CDU", der er seit 2013 als Mitglied angehört. Er steht auf Platz 11 der Reserveliste seiner Partei, die aktuell mit 15 Fraktionsmitgliedern im Wickeder Rat vertreten ist.

Jan Wichmann ist gebürtiger Wickeder, ledig und hat keine Kinder. Beruflich ist er Werkzeugmechaniker und hat sich zum staatlich geprüften Techniker fortgebildet. Als Maschinenbautechniker ist er in einer kleinen Firme im Industriegebiet Westerhaar in Wickede angestellt.

Parteipolitisch aktiv ist er bereits seit seiner Jugend. Er ist im Vorstand der Jungen Union (JU) und Beisitzer CDU Wickede (Ruhr).

Wichmann ist Mitglied im Wickeder Turnverein (TV) und in der Schützenbruderschaft St. Johannes sowie im  Deutschen Alpenverein (DAV). Seine Hobbys sind Bergsteigen, Klettern und Wandern.



KURZINTERVIEW


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: Warum sind Sie Mitglied Ihrer Partei / Wählervereinigung geworden?

Jan Wichmann: Weil die CDU-Wickede dafür sorgt, dass Wickede (Ruhr) ein attraktiver Wohn- und Lebensort bleibt. 


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: Warum haben Sie sich als Kandidat für die Kommunalwahl aufstellen lassen? 

Jan Wichmann: In den letzten fünf Jahren im Bauausschuss habe ich als Sachkundiger Bürger vieles gelernt. Bei dieser Wahl möchte ich die Chance nutzen, mehr Verantwortung zu übernehmen.


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: Was befähigt Sie zur Ratsarbeit?

Jan Wichmann: Ich bin jetzt rund zehn Jahre politisch engagiert und – wie eben gesagt – seit der Kommunalwahl 2014 im Ausschuss für Bauen, Planen und Umwelt dabei.


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: Bei welchen kommunalpolitischen Themen fühlen Sie sich besonders kompetent?

Jan Wichmann: Bau-, Umwelt- und Straßenangelegenheiten


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: Was würden Sie in der Gemeinde Wickede (Ruhr) gerne verändern? Und wie würden Sie dies realisieren?

Jan Wichmann: Politik bedeutet ja nicht immer nur Veränderung, sondern auch das Bewahren geschaffener und bewährter Standards. Die zu halten und, wo nötig zu verbessern, ist mir wichtig. Ich setzte mich ein für den Erhalt der guten Lebensqualität in Wickede, die durch die zahlreichen öffentlichen Einrichtungen und dem vielfältigen Kultur-Angebot bereichert wird. 


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: Was sehen Sie in Zukunft als die größte Herausforderung für die örtliche Kommunalpolitik? Und welche Lösungsansätze haben Sie diesbezüglich?

Jan Wichmann: Steigende Ausgaben für notwendige Investitionen bei gleichzeitigem Rückgang von Steuereinnahmen ist sicherlich eine große Herausforderung. Wir müssen es vermeiden, wieder wie 2013 in ein Haushaltssicherungskonzept zu rutschen. Da gilt es, Steuergelder gut überlegt und vorausschauend zu verwalten.


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: Welche Akzente wollen Sie besonders in Ihrem beziehungsweise für Ihren Wahlkreis setzen, wenn Sie gewählt werden? 

Jan Wichmann: Das wichtigste für meinen Wahlbezirk ist mir, dass ich die Politik erkläre und für Anliegen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger als Vermittler tätig werden kann.


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: In welche Bereiche sollte die Gemeinde Wickede (Ruhr) Ihrer Meinung nach mehr Steuergelder investieren

 Jan Wichmann: Ein Projekt ist die Beseitigung von Altlasten auf dem Mannesmann-Gelände. Dort finde ich es richtig, jetzt zu investieren, um für die Zukunft einen größeren Mehrwert zu haben. Denn wenn wir jetzt alle Altlasten beseitigen und Wohnungen kommen, bringen neue Bewohner mehr Leben ins Dorf und auch mehr Steuereinnahmen. Ohne das behalten wir Umweltrisiken als Hypothek und verzichten auf eine Chance. 


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: In welchen Bereichen würden Sie in der Kommune den Rotstift ansetzen und sparen?

Jan Wichmann: Politik und Verwaltung haben seit 2014 sehr besonnen investiert und dabei stets Kosten und Nutzen abgewogen. Daher glaube ich, dass der Rotstift nicht die richtige Wahl ist. Wir brauchen weiter Besonnenheit, aber auch Mut für das, was dieser und künftigen Generationen dient und nutzt, ohne dabei das Geld mit der Gießkanne zu verteilen. Vor allem bei großen Investitionen ist es sinnvoll zu handeln, wenn Fördermittel zur Verfügung stehen (wie etwa aktuell bei der Sanierung des Mannesmanngeländes oder beim Bürgerhaus).


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: Welchen Stimmenanteil erhoffen Sie sich realistisch in Ihrem Wahlkreis, wenn Sie sich den "Kuchen" mit den konkurrierenden Kandidaten teilen?

Jan Wichmann: Ich hoffe sehr, dass mein Kuchenstück das größte ist. Denn ich möchte als direkt gewählter Kandidat für die Menschen meines Wahlkreises und der ganzen Gemeinde arbeiten.


wickede.ruhr HEIMAT ONLINE: Welchen Bürgermeister-Kandidaten favorisieren Sie persönlich: Dr. Martin Michalzik (CDU), Inga Westermann (SPD) oder keinen von beiden?

Jan Wichmann: Dr. Martin Michalzik (CDU)

ANZEIGE
Jan Wichmann ARCHIVFOTO: CDU
Jan Wichmann ARCHIVFOTO: CDU

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON