Kommunalwahl

SPD: Schlechtestes Ergebnis aller Zeiten

17.09.2020

WICKEDE (RUHR). "Ich habe dafür keine Erklärung; außer ich berücksichtige den Landestrend der SPD und die Corona-Virus-Pandemie als Bonus für die Amtsinhaber", sagte Wickedes SPD-Vorsitzende Inga Westermann am Montag (14. September 2020) im Gespräch mit unserem lokalen Nachrichten-Portal "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE" zum Debakel ihrer Partei und zu ihrer persönlichen Niederlage bei der Kommunalwahl am vergangenen Sonntag. – Die SPD ist dabei von bislang zehn auf nunmehr nur noch sieben Sitze im politischen Rat der Gemeinde Wickede (Ruhr) abgerutscht und hat mit einem Stimmanteil von aktuell 22,61 Prozent das bislang schlechteste Ergebnis in der gesamten Geschichte der Gemeinde Wickede (Ruhr) geholt.

"Der Verlust der Sitze meiner Partei im Gemeinderat schmerzt mich noch mehr als das Ergebnis der Bürgermeister-Wahl", so Westermann: "Ich hatte bei letzterem zwar auf einen Sieg gehofft, aber ihn natürlich nicht erwartet." Und weiter: "Gefreut hätte er mich trotzdem."

Nur 27,9 Prozent aller Wählerstimmen für Westermann

Mit 27,9 Prozent lag Westermann bei der Bürgermeister-Wahl immerhin um mehr als fünf Prozent über dem Gesamtwert ihrer Partei.

Von den parteipolitischen Gegnern bekam sie auf Grund ihrer Gegenkandidatur zum starken Amtsinhaber Dr. Martin Michalzik (CDU) auch Respekt gezollt. Andererseits gaben weder Grüne noch FDP oder Bürgergemeinschaft vor der Wahl eine offizielle Empfehlung für sie oder Michalzik ab.

"Ich schließe es nicht aus, nochmals als Bürgermeister-Kandidatin anzutreten!"

SPD-Vorsitzende Inga Westermann betonte auf Nachfrage von "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE" am heutigen Montag trotzdem: "Ich schließe es nicht aus, nochmals als Bürgermeister-Kandidatin für die SPD in meiner Heimatgemeinde Wickede (Ruhr) anzutreten!"

Ohne die Mitbewerberin sei die Kommunalwahl keine richtige Wahl gewesen, meinte der alte und neue Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU), der mit 72,1 Prozent aller Wählerstimmen sein letztes Ergebnis (2014: 55,91 Prozent) nochmals erheblich verbesserte.

Nach der Wahl ist vor der Wahl …

Weiter erklärte Westermann: "Für den neuen Gemeinderat werde ich jetzt erst mal als Fraktionsvorsitzende meiner Partei kandidieren, da Engelbert Gurka dafür nicht mehr zur Verfügung steht."

Gurka wird morgen 70 Jahre alt und war in den letzten Jahren der Sprecher der SPD-Fraktion im politischen Rat der Gemeinde Wickede (Ruhr). Aus persönlichen Gründen steht er für keine weitere Amtszeit mehr zur Verfügung.

Ebenso wie der Wiehagener ist auch der langjährige SPD-Ortsvereinsvorsitzende Helmut Bäcker nach fast 30 Jahren nicht mehr in der SPD-Fraktion vertreten.

Dr. Lutz Hofmann nicht mehr im Gemeinderat

Da er weder ein Mandat als Direktkandidat gewonnen hat und nur auf dem neunten Reservelistenplatz steht, wird auch der bisherige SPD-Ratsherr Dr. Lutz Hofmann künftig nicht mehr im Gemeinderat sitzen.

Anders als bei der Kommunalwahl 2014 erreichten die SPD-Ratsherren Julian Bräker, Dr. Lutz Hofmann und Oswald Schober kein Direktmandat mehr in ihren Wahlbezirken.

Lediglich Fraktionskollege Norbert Spieth errang am Sonntag ein einziges Direktmandat für die SPD. Fünfzehn von insgesamt 16 Direktmandaten gingen an die jeweiligen CDU-Kandidaten.

Kommt der zweite Stellvertreter des Bürgermeisters von der CDU oder der SPD?

Fraglich ist noch, ob die SPD wieder die Position der zweiten Stellvertretenden Bürgermeisterin mit Ellinor Schillig besetzen wird. Denn nach der desaströsen Niederlage der Sozialdemokraten und dem Sieg der Christdemokraten hätte wohl eigentlich die CDU-Fraktion das Recht dazu. Ob sie davon Gebrauch machen werde, ließen CDU-Parteichef Thomas Fabri und Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) im Gespräch mit "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE" heute noch offen. Gespräche zwischen den politischen Fraktionen bis zur konstistuierenden Ratssitzung am 3. November 2020 im Bürgerhaus in Wickede werden hier sicherlich Klärung schaffen.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE

Gescheiterte Bürgermeister-Kandidatin will für Fraktionsvorsitz kandidieren:

SPD-Vorsitzende Inga Westermann warf ihren Hut als Bürgermeister-Kandidatin in den Ring, bekam im Wettstreit mit Amtsinhaber Dr. Martin Michalzik (CDU) aber nur magere 27,9 Prozent der Wählerstimmen. Nun will sie als Fraktionsvorsitzende ihrer Partei kandidieren und in die Fußstapfen des bisherigen Fraktionsvorsitzenden Engelbert Gurka treten. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
SPD-Vorsitzende Inga Westermann warf ihren Hut als Bürgermeister-Kandidatin in den Ring, bekam im Wettstreit mit Amtsinhaber Dr. Martin Michalzik (CDU) aber nur magere 27,9 Prozent der Wählerstimmen. Nun will sie als Fraktionsvorsitzende ihrer Partei kandidieren und in die Fußstapfen des bisherigen Fraktionsvorsitzenden Engelbert Gurka treten. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Diese bisherigen SPD-Ratsherren sind nicht mehr im neuen Gemeinderat:

Der bisherige SPD-Fraktionsvorsitzende und -sprecher Engelbert Gurka (70) ist nicht mehr im neuen Gemeinderat vertreten. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Der bisherige SPD-Fraktionsvorsitzende und -sprecher Engelbert Gurka (70) ist nicht mehr im neuen Gemeinderat vertreten. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Der langjährige SPD-Vorsitzende und Ratsherr Helmut Bäcker ist ebenfalls nicht mehr im neuen Gemeinderat vertreten. Er hatte sich bewusst auf einen hinteren Reservelisten-Platz setzen lassen. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Der langjährige SPD-Vorsitzende und Ratsherr Helmut Bäcker ist ebenfalls nicht mehr im neuen Gemeinderat vertreten. Er hatte sich bewusst auf einen hinteren Reservelisten-Platz setzen lassen. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Der bisherige SPD-Ratsherr Lutz Hofmann ist auch nicht mehr im neuen Gemeinderat vertreten. Er bekam kein Direktmandat und schaffte es auf Grund der schlechten Gesamtwerte der SPD auch nicht über die Reserveliste in das Gremium zu kommen. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Der bisherige SPD-Ratsherr Lutz Hofmann ist auch nicht mehr im neuen Gemeinderat vertreten. Er bekam kein Direktmandat und schaffte es auf Grund der schlechten Gesamtwerte der SPD auch nicht über die Reserveliste in das Gremium zu kommen. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Zweite Stellvertretende Bürgermeisterin weiterhin eine Sozialdemokratin?

Die bisherige erste Stellvertretende Bürgermeisterin Gertrud Martin (CDU) aus Echthausen und die zweite Stellvertretende Bürgermeisterin Ellinor Schilling (SPD) aus Wickede zusammen mit der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Dorothea Behme (Mitte) beim Frauen-März 2019. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Die bisherige erste Stellvertretende Bürgermeisterin Gertrud Martin (CDU) aus Echthausen und die zweite Stellvertretende Bürgermeisterin Ellinor Schilling (SPD) aus Wickede zusammen mit der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Dorothea Behme (Mitte) beim Frauen-März 2019. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON