SPD-Bürgermeisterkandidatin Inga Westermann:

Forderung nach mehr Schwimmunterricht für Kinder

09.08.2020

WICKEDE (RUHR). Wickede ist geprägt durch die Ruhr. Der Fluss und seine schönen Auen sind ein wichtiges Naherholungsgebiet. Im Sommer tummeln sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Ufer und gehen durchaus auch ins Wasser. Damit die Abkühlung im kühlen Nass auch sicher ist, will SPD-Bürgermeisterkandidatin Inga Westermann die Schwimmfähigkeiten der Wickeder Kinder deutlich verbessern.

„Ein Seepferdchen ist ein guter Start, aber damit kann kein Kind sicher schwimmen. Es fehlen weiterführende Kurse, denn 59 Prozent der Zehnjährigen können laut einer repräsentativen Umfrage der Forsa nicht richtig schwimmen“, so Westermann. Als Ort an der Ruhr brauche Wickede deshalb Schwimmkurse für alle Kinder.

Mit normalem Schulsport kommen Kinder nicht auf viele „Schwimmstunden“

Das Wickeder Freibad hat nur von Mai bis Anfang September geöffnet, ein großer Teil der Saison liegt also in den Sommerferien der örtlichen Schulen. Deshalb fährt die Engelhard-Grundschule zusammen mit der Schwimm-AG der Sekundarschule normalerweise auch noch zusätzlich ins Hallenbad nach Werl.

Doch allein mit dem Schulsport kommen die Kinder nicht auf viele „Schwimmstunden“. Covid19-bedingt ist Schwimmunterricht noch schwieriger geworden.

Forderung nach Schwimmkursen im Freibad während der Sommerferien

SPD-Bürgermeisterkandidatin Inga Westermann fordert deshalb das kommunale Freibad der Gemeinde Wickede (Ruhr) auch während der Sommerferien für Schwimmkurse zu nutzen. Gemeinsam mit den drei örtlichen Schulen sollte das Freibad-Team mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die in Nachbarkommunen eigene Ortsgruppen unterhalte, ein Konzept erarbeiten, damit wirklich jedes Kind in Wickede sicher schwimmen lerne, erklärte Westermann am heutigen Sonntag (9. August 2020) im Gespräch mit unserem lokalen Nachrichten-Portal „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“.

Projektförderung durch NRW-Landesprogramm

Die SPD-Bürgermeisterkandidatin schlägt vor für ein solches lokales Projekt das aktuelle Programm „NRW kann schwimmen! Schwimmen lernen in den Schulferien in NRW!“ der CDU-/FDP-Landesregierung zu nutzen.

Dieses fördert Schwimmkurse in den Sommer-, Herbst- und Osterferien für Schüler der Klassen 1 bis 6. Enthalten in dem Paket sind zehn Übungseinheiten über zwei Wochen (montags bis freitags, jeweils eine Stunde). Der Eigenanteil der Eltern beträgt dabei insgesamt nur zehn Euro, also ein Euro pro Lehrstunde.

Wichtig für die finanzielle Förderung durch das Land sei es aber einen Verein wie die DLRG mit ins Boot zu holen.

Konzept mit Kooperation mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG)

Westermann: „Um möglichst allen Kindern in Wickede (Ruhr) das Schwimmen beizubringen, brauchen wir gemeinsam ein schlüssiges Konzept. Eine Teilnahme an ,NRW kann schwimmen!‘ wäre dabei ein guter Ansatz. Zwar sind solche Kurse pandemiebedingt aktuell nur eingeschränkt möglich, doch das NRW-Projekt läuft noch bis mindestens 2022“, so Westermann. Vereine könnten sich für die Teilnahme am Landesprojekt bewerben und dann so die Kurse anbieten. Hierzu sei eine Kooperation mit der DLRG denkbar, damit alle Kinder und Jugendliche künftig den Kopf über Wasser halten könnten – egal ob in Frei- und Hallenbädern, Flüssen und Seen oder in Swimmingpools in Gärten der Nachbarn.

Ertrunkenes 10-jähriges Mädchen in Menden

SPD-Bürgermeisterkandidation Inga Westermann erinnerte daran, das erst Anfang diesen Jahres ein zehnjähriges Mädchen in der Hönne in der Nachbarstadt Menden ertrunken sei. Die Gefahr von Fließgewässern und so weiter für Nichtschwimmer dürfe man nicht unterschätzen. Deshalb sei es wichtig, dass Kinder und Jugendliche in Wickede (Ruhr) richtig schwimmen lernen könnten und entsprechende Angebote seitens der Kommune für Familien gemacht würden.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
SPD-Bürgermeisterkandidatin Inga Westermann fordert mehr Schwimmunterricht für Schüler im Freibad der Gemeinde Wickede (Ruhr). ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
SPD-Bürgermeisterkandidatin Inga Westermann fordert mehr Schwimmunterricht für Schüler im Freibad der Gemeinde Wickede (Ruhr). ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Freibad, Obergraben, Ruhr: In Wickede gibt es viel Wasser-Flächen. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
Freibad, Obergraben, Ruhr: In Wickede gibt es viel Wasser-Flächen. ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg Wickede GmbH
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON