Über den Dächern von Wickede:

Schnee schippen in luftiger Höhe

09.02.2021

WICKEDE (RUHR). Eine schwere und nicht ganz ungefährliche Arbeit: Schnee schippen auf dem eigenen Hausdach. Etliche Besitzer von Flachdachbauten griffen am heutigen Dienstag (9. Februar 2021) in Wickede (Ruhr) zur Schaufel, um die aufgetürmten Schneemassen nach den heftigen Niederschlägen der letzten Tage von ihren Gebäuden zu räumen. Sie waren offenbar alarmiert, nachdem am gestrigen Dienstagmittag an der Ruhrstraße in Echthausen zwei Hallendächer beim Fensterbau-Betrieb "GIWE" unter der aktuellen Schneelast unvorhergesehen krachend eingebrochen waren (wir berichteten exklusiv).

Auch Dachdeckermeister René Bente und sein Team griffen am heutigen Dienstag zu Schieber und Schüppe, um Eis und Schnee von den Flachdächern am Firmengebäude des Handwerksbetriebes an der Hauptstraße und am privaten Wohnhaus an der Meßbergstraße zu entfernen. Eine anstrengende Arbeit für den Chef und seine Mitarbeiter. Etwas belohnt wurden sie aber durch den herrlichen Ausblick bei sonnigem Winterwetter ins Ruhrtal und angrenzende Sauerland.

Mehrere Tonnen an Schnee von Hallendächern geräumt

Von den Hallen an der Hauptstraße hätten seine Kollegen schätzungsweise ein paar Tonnen der schweren weißen Last von den Flachdächern entfernt, berichtete René Bente im Gespräch mit unserem lokalen Nachrichten-Portal "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE". Noch sei die Traglast der Dachkonstruktion des Gebäudekomplexes zwar noch nicht an ihr Limit gekommen, so Bente. Aber Verwehungen und Anhäufungen von Schneebergen von einem Meter Höhe und mehr an bestimmten Stellen würden schon zu einer sehr punktuellen Belastung der Statik führen.

Problematisch wird es bei weiteren Niederschlägen

Wenn kein weiterer Niederschlag hinzukäme und die Temperaturen in den nächsten Tagen wieder über den Gefrierpunkt steigen würden, fließe die weiße Pracht einfach als Schmelzwasser ab, erklärte Bente. Dies sei problemlos. Wenn es aber plötzlich noch Regen gäbe, würde der Schnee binnen kürzester Zeit noch viel schwerer und die maximale Traglast der Dächer würde überschritten.

Einsturzgefahr besteht nicht nur bei Flachdächern

Die Schneelast sei aber nicht nur für klassische Flachdächer gefährlich. Die eingestürzten Hallen der Firma GIWE in Echthausen hätten sogenannte Sheddächer (Sägezahndächer) gehabt, die man häufig auf Fabrikhallen sehe. Und auch bei Schrägdächern könnten bei verwinkelten Konstruktionen und Verwehungen punktuell zu viel zu schweren Schneemassen kommen, die schnell entfernt werden müssten, um eine Überlastung zu vermeiden.

Insbesondere Unternehmen mit Hallen sind alarmiert

Am heutigen Dienstag habe er insbesondere mit zahlreichen Unternehmen in den heimischen Gewerbegebieten gesprochen, die ihn bezüglich der Traglast ihrer Industriehallen um Rat gefragt hätten. Etliche Firmen – beispielsweise in der Westerhaar – hätten danach ihre Mitarbeiter zum Räumdienst auf die Hallendächer geschickt. Bei einem Betrieb mit einer besonders großen Dachfläche sei dabei sogar eine Schneefräse in luftiger Höhe zum Einsatz gekommen.

Auch Dächer von Wohnhäusern sollten beobachtet werden

Dachdeckermeister René Bente riet aber auch Privatleuten ihre Dächer im Auge zu behalten und zu kontrollieren, ob sich irgendwo zu große Anhäufungen von Schneemassen abzeichneten. Dann gäbe es Handlungsbedarf. Als Dienstleistung biete sein Bedachungsbetrieb einen solchen Service nur bedingt an.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Dachdeckermeister René Bente mit Schneeschaufel auf dem Flachdach seines Wohnhauses an der Messbergstraße in Wickede FOTO: PRIVAT
Dachdeckermeister René Bente mit Schneeschaufel auf dem Flachdach seines Wohnhauses an der Messbergstraße in Wickede FOTO: PRIVAT
Eine geschlossene Schneedecke lag vor dem Räumen auf dem Flachdach des Wohnhauses der Familie Bente an der Meßbergstraße in Wickede. FOTO: PRIVAT
Eine geschlossene Schneedecke lag vor dem Räumen auf dem Flachdach des Wohnhauses der Familie Bente an der Meßbergstraße in Wickede. FOTO: PRIVAT
Herrlicher Blick vom Dach des Wohnhauses Bente an der Messbergstraße auf die Siedlung "Im Ohl" in Wickede FOTO: PRIVAT
Herrlicher Blick vom Dach des Wohnhauses Bente an der Messbergstraße auf die Siedlung "Im Ohl" in Wickede FOTO: PRIVAT
Mitarbeiter des Bedachungsbetriebes Bente räumten händisch mit Muskelkraft mehrere Tonnen an Schnee von den Hallendächern des Unternehmens an der Hauptstraße in Wickede. FOTO: PRIVAT
Mitarbeiter des Bedachungsbetriebes Bente räumten händisch mit Muskelkraft mehrere Tonnen an Schnee von den Hallendächern des Unternehmens an der Hauptstraße in Wickede. FOTO: PRIVAT

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg Wickede GmbH
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON