Bis er wieder weiterfahren konnte, dauerte es Stunden

Lkw in Schieflage geraten

11.02.2021

WICKEDE. Bis er wieder weiterfahren konnte, dauerte es Stunden. Ein 43-jähriger Lkw-Fahrer aus Polen hatte sich am heutigen Donnerstagvormittag (11. Februar 2021) an der Ecke Kirchstraße/Friedhofstraße/Gerkenstraße in Wickede auf Grund der ungünstigen witterungsbedingten Straßenverhältnisse festgefahren.

Während die Zugmaschine mit dem Führerhaus in Richtung Friedhofstraße zeigte, stand der Auflieger des Vierzigtonners mitten im Einmündungsbereich Friedhofstraße und Gerkenstraße parallel zur Kirchstraße.

Polizeibeamter Stefan-Klaus Hansner und Detlef Peck vom kommunalen Bauhof begutachteten die Situation vor Ort. Neben Unterstützung beim Räum-und-Streu-Dienst durch den Unimog vom Winterdienst der Gemeinde Wickede (Ruhr) gab es schließlich doch noch die entscheidende Hilfe durch ein herbei gerufenes Abschleppfahrzeug. Dieses sorgte mittels Winde und Stahlseil dafür, dass der Vierzigtonner beim Rangieren nicht doch noch gegen den nur wenige Zentimeter entfernten Eckpfeiler der Bruchsteinmauer um die katholische St.-Antonius-Kirche schlidderte. Nach einer Standzeit von mehreren Stunden kam der Sattelauflieger schließlich wieder unbeschadet aus der misslichen Lage und setzte seine Tour scheinbar unbeschadet fort.

Auch Pfarrer Thomas Metten von der katholischen Kirchengemeinde kontrollierte die Einfriedung um die Kirche und stellte keinen Schaden fest.

Bei etlichen Autofahrern und Fußgängern, die als Passanten des Weges kamen, sorgte der Vorfall übrigens für reichlich Aufsehen. Einige schauten sich die brenzlige Bergung des Lkw auch interessiert an.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Der schräg stehende Lkw am Kirchufer FOTO: ANDREAS DUNKER
Der schräg stehende Lkw am Kirchufer FOTO: ANDREAS DUNKER
Blick von unterhalb FOTO: ANDREAS DUNKER
Blick von unterhalb FOTO: ANDREAS DUNKER
Blick von oberhalb FOTO: ANDREAS DUNKER
Blick von oberhalb FOTO: ANDREAS DUNKER
Polizeibeamter Stefan-Klaus Hansner (links) und Detlef Peck vom kommunalen Bauhof waren auch vor Ort. Der polnische Lkw-Fahrer griff selbst zur Schüppe, um den Schnee vor seinem tonnenschweren Lastwagen wegzuschaufeln. – Zuvor war schon das große Räum-und-Streu-Fahrzeug des Bauhofes zur Stelle gewesen, um Schnee wegzuschieben und Salz gegen das Glatteis zu streuen. FOTO: ANDREAS DUNKER
Polizeibeamter Stefan-Klaus Hansner (links) und Detlef Peck vom kommunalen Bauhof waren auch vor Ort. Der polnische Lkw-Fahrer griff selbst zur Schüppe, um den Schnee vor seinem tonnenschweren Lastwagen wegzuschaufeln. – Zuvor war schon das große Räum-und-Streu-Fahrzeug des Bauhofes zur Stelle gewesen, um Schnee wegzuschieben und Salz gegen das Glatteis zu streuen. FOTO: ANDREAS DUNKER
Blick von unterhalb – Ein Abschleppfahrzeug unterstützt den Lkw, um wieder aus seiner misslichen Situation zu kommen. FOTO: ANDREAS DUNKER
Blick von unterhalb – Ein Abschleppfahrzeug unterstützt den Lkw, um wieder aus seiner misslichen Situation zu kommen. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg Wickede GmbH
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON