Staatsanwaltschaft: Ermittlungen stehen kurz vor dem Abschluss

Beschuldigte weiter in Untersuchungshaft

02.03.2021

HOCHSAUERLANDKREIS / KREIS SOEST. Einunddreißig versuchte und vollendete Wohnungseinbrüche im Hochsauerlandkreis und im Kreis Soest soll ein mutmaßliches Gangster-Trio aus Arnsberg begangen haben. Die drei Männer mit albanischer Staatsangehörigkeit im Alter von 25, 28 und 33 Jahren waren am 20. Januar dieses Jahres am Neheimer Rathausplatz von der Polizei festgenommen worden, nachdem die Beamten durch umfangreiche Ermittlungen auf ihre Spur gekommen waren (wir berichteten).

Die Beschuldigten befinden sich aktuell in Justizvollzugsanstalten in Dortmund, Hamm und Münster in Untersuchungshaft, da Fluchtgefahr besteht. Einer der Albaner sei in der Vergangenheit bereits einmal aus Deutschland abgeschoben worden.

Zwei Beschuldigte geständig

Wie Oberstaatsanwalt Thomas Poggel als Pressedezernent der Staatsanwaltschaft Arnsberg auf Anfrage unseres lokalen Nachrichten-Portals "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE" am heutigen Dienstag (2. März 2021) mitteilte, hätten sich zwei der drei Beschuldigten bei ihren Vernehmungen zur Sache eingelassen und zugegeben, Wohnungseinbrüche begangen zu haben.

Tatorte im Kreis Soest und im HSK

Sechzehn Tatorte befänden sich im Hochsauerlandkreis und 15 im Kreis Soest, von letzteren zwei in Wickede, berichtete Poggel. Bei neun der 31 Wohnungseinbrüche sei es beim Versuch geblieben und die Verbrecher hätten ihre Taten nicht vollenden können.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten wegen "schweren Bandendiebstahls nach Paragraf 244a des Strafgesetzbuches (StGB)" gegen die drei Albaner. Die Ermittlungen könnten bereits in Kürze abgeschlossen werden.

Wegen welcher Taten schlussendlich vor Gericht die Anklage erhoben werde, würden die abschließenden Ergebnisse zeigen. Voraussichtlich würde die Hauptverhandlung auf Grund der Menge der Delikte und der Schwere der Vergehen aber vor dem Landgericht in Arnsberg stattfinden, meinte Poggel im Gespräch mit unserer Redaktion.

Wohnungseinbrüche 2020 im HSK und im Kreis Soest sowie in Wickede (Ruhr)

Im Jahre 2020 verzeichnete die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) im Hochsauerlandkreis übrigens insgesamt 194 bekannte Wohnungseinbruchsdiebstähle (2019: 246), bei 75 dieser Taten (39 Prozent) blieb es allerdings beim Versuch.

Im Kreis Soest gab es laut Kenntnissen der hiesigen Polizei 241 (2019: 288) solcher Fälle, 118 Taten (49 Prozent) kamen dabei nicht zur Vollendung.

In der Gemeinde Wickede (Ruhr) verzeichneten die Ermittler im vergangenen Jahr 14 Wohnungseinbrüche, die Hälfte davon blieb im Versuchsstadium. Im Jahre 2019 zählte die Polizei dagegen 25 Einbrüche in der Ruhrgemeinde.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg Wickede GmbH
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON