Einsatz für Feuerwehr und Polizei

Nächtlicher Brand an einem Wohnhaus

11.06.2021

WICKEDE. Flammen, Rauch und Löschwasser sorgten in der Nacht zum heutigen Freitag (11. Juni 2021) für einen immensen Sachschaden an einem alten Wohnhaus an der Straße "Zum Ostenfeld" in Wickede. Nur der schnelle Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wickede (Ruhr) verhinderte Schlimmeres. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen vor Ort von einer möglichen Brandstiftung aus.

Glück im Unglück: Das Mehrfamilienhaus direkt gegenüber der Einmündung "Gießereistraße" ist seit rund zwei Jahren nicht mehr bewohnt und sollte in Kürze verkauft werden.

Den Eigentümern, die nebenan in einem neuen Eigenheim leben, stand der Schreck aufgrund des nächtlichen Blaulicht-Einsatzes trotzdem ins Gesicht geschrieben.

Sie hatten das Gebäude gerade erst entrümpelt und das Sperrgut draußen zur Abholung an der Hauswand aufgetürmt. Und just dieser Haufen brannte nach Mitternacht plötzlich lichterloh.

Aufmerksame Zeugen, die das Feuer bemerkten, riefen deshalb den Notruf und die Rettungsleitstelle alarmierte gegen 0.50 Uhr die ehrenamtlichen Helfer der Wickeder Feuerwehr, die teilweise schon geschlafen hatten.

Feuer drohten auf Wohnhaus überzugehen

Mit einer Gruppe von zehn Feuerwehrmännern unter Leitung von Zugführer Florian Schreiber und seinem Stellvertreter Nico Schäfer kämpften die ehrenamtlichen Einsatzkräfte vor Ort gegen die Flammen. Das Problem dabei: Der Brand des Sperrmüllhaufens direkt an der Hauswand drohte auf das Gebäude und eine angrenzende Hecke überzugreifen.

Flammen schlugen bereits durch die Fenster

"Im Erdgeschoss waren bereits zwei Fensterscheiben zerborsten und im Obergeschoss schlugen die Flammen durch offene Fenster ins Haus", berichtet Schreiber. Das ganze Gebäude sei verqualmt gewesen, sodass die Einsatzkräfte nur mit Atemschutzmasken hätten ins Innere vordringen können.

Schlafende Bewohner hätten Rauchgasvergiftung nicht überlebt

Wären schlafende Bewohner in dem Haus gewesen, so hätte es durch Rauchgasvergiftungen vermutlich mehrere Tote gegeben, meinte Schreiber. Dass das Haus aktuell leer gestanden habe, sei ein Glücksfall gewesen.

Sachschaden voraussichtlich im fünfstelligen Bereich

Ein Beamter der Kriminalpolizei bestätigte im Gespräch mit unserem lokalen Nachrichten-Portal "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE", dass der Schaden an dem Gebäude schätzungsweise im fünfstelligen Bereich liegen dürfte. Denn nicht nur die Fassade sei erheblich durch Flammen und Rauch beschädigt, vielmehr seien Rauch und Löschwasser auch ins Innere des Hauses gezogen.

Das Einsatzende für die Feuerwehr war gegen 2.15 Uhr. Die Brandstätte ist zur weiteren Untersuchung und Sicherung vorerst mit Flatterband abgesperrt.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Nächtlicher Lösch-Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wickede (Ruhr) an einem alten Wohnhaus an der Straße "Zum Ostenfeld" FOTO: ANDREAS DUNKER
Nächtlicher Lösch-Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wickede (Ruhr) an einem alten Wohnhaus an der Straße "Zum Ostenfeld" FOTO: ANDREAS DUNKER
Die Polizei ermittelt wegen möglicher Brandstiftung. FOTO: ANDREAS DUNKER
Die Polizei ermittelt wegen möglicher Brandstiftung. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg Wickede GmbH
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON