Unfall: Zug touchiert Pkw

24. Dezember 2021

WICKEDE / FRÖNDENBERG. Verkehrsunfall am heutigen Heiligabend (24. Dezember 2021) auf der Strecke der "Oberen Ruhrtalbahn" in Fröndenberg: Am Bahnübergang "Bachstraße" hat ein Nahverkehrszug der Deutschen Bahn gegen 18.40 Uhr einen Personenkraftwagen (Pkw) touchiert.

Die Fahrerin des Wagens hatte offenbar versucht auf dem Kreuzungspunkt zu wenden und sich dabei festgefahren. Der Lokführer eines von Schwerte kommenden Regionalexpresses konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und touchierte das Auto.

Pkw-Fahrerin mit Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert

Die Fahrerin wurde mit einem Schock zur weiteren medizinischen Untersuchung vorsorglich von einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Ansonsten wurde niemand verletzt.

Der beschädigte Pkw musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Zug fuhr nach der Havarie noch selbstständig bis zum Fröndenberger Bahnhof.

Regionalexpress-Strecke für etwa zwei Stunden gesperrt

Die Strecke blieb für etwa zwei Stunden gesperrt.

Zwischenzeitlich wurde für die Regionalexpresslinien RE 17 (Hagen - Schwerte - Bestwig - Brilon-Wald - Warburg - Kassel) und RE 57 (Dortmund - Hagen - Schwerte - Bestwig - Winterberg) zwischen Schwerte und Fröndenberg aufgrund der Teilausfälle der Bahn zwischen Schwerte (Ruhr) und Fröndenberg ein Schienenersatzverkehr mit Taxis eingerichtet.

Nach etwa zwei Stunden der Streckensperrung und Störungen des Bahnverkehrs fuhren die Züge wieder mit allen üblichen Halten.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
ANZEIGE
ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER
ARCHIVFOTO: ANDREAS DUNKER