Diesel-Tank aufgerissen: Auslaufender Kraftstoff

17.06.2016

WICKEDE. Wie ein „Dosenöffner“ fungierte die spitze Ecke eines Mauerschutzes aus Stahlplatten am heutigen Freitagmorgen (17. Juni 2016). Denn der Schutz an der Ecke der Grundstückseinfriedung auf dem Gelände der Firma „ Alu Metall Goeke“ (AMG) im Industriegebiet Westerhaar schnitt mit seiner scharfen Kante den Dieseltank eines rückwärts einparkenden Lastkraftwagens auf. Aus dem zirka fünf Zentimeter langen Leck an dem 400-Liter-Tank trat sofort Kraftstoff aus.

Der Fahrer, der erst seit etwa zwei Wochen seinen Lkw-Führerschein besitzen soll, reagierte geistesgegenwärtig und besorgte sofort Auffangbehälter, damit der auslaufende Dieselkraftstoff sich nicht weiter verteilte oder gar in die Kanalisation geriet. – Zugführer Marc Ptacek von der alarmierten Feuerwehr lobte die schnelle und richtige Reaktion des Lkw-Fahrers im Rückblick als „vorbildlich“. Denn die Leckage war so tief an dem Tank, dass zwischen 200 und 300 Liter des Gefahrstoffs hätten auslaufen können. Hätte sich dieser auf dem Gelände „Am Stadtwald“ weitflächig verteilt oder wäre gar in die Kanalisation gelaufen, wäre der Schaden recht groß gewesen, so Ptacek. Durch das beherzte Eingreifen des Fahrers sowie die Hilfe aus den umliegenden Betrieben konnte aber schlimmeres vermieden werden.

Die neun Feuerwehrleute mussten die Leckage an dem Tank somit nur noch mit einem Keil provisorisch abdichten und konnten dann den Kraftstoff bis zur Höhe des Risses in Kanister abpumpen sowie die zum Glück wenigen Liter ausgelaufenen Diesel mit Bindemitteln fixieren.

Nachdem die Feuerwehr den Großteil des Diesels in externe Behälter umgefüllt hatte, half die benachbarte Lkw-Reparaturwerkstatt von Frank Fahnemann weiter. Sie schleppte das havarierte Fahrzeug auf ihr Gelände und klempte den defekten Tank ab. Da eine Treibstoffversorgung durch einen zweiten Tank gewährleistet war, konnte der Lkw seine Fahrt relativ zügig fortsetzen.

Für rund zwei Stunden im Einsatz waren insgesamt neun Hilfskräfte der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde. Zudem sah auch der neue Polizei-Bezirksbeamte Stefan Hansner kurz nach dem Rechten und nahm die Personalien des Unfallverursachers auf. Danach konnte er aber schnell wieder zu seinem neuen Büro in der Wickeder Polizei-Wache an der Hauptstraße zurückkehren, da es sich ja nur um einen Betriebsunfall handelte und keine weitere Gefahr von dem havarierten Lkw ausging.

ANDREAS DUNKER für „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“

ANZEIGE
Der Dieseltank des Lkw wurde von einer scharfen Kante aus Metall aufgerissen. Der Kraftstoff lief teilweise aus. FOTO: ANDREAS DUNKER
Der Dieseltank des Lkw wurde von einer scharfen Kante aus Metall aufgerissen. Der Kraftstoff lief teilweise aus. FOTO: ANDREAS DUNKER
Der Besitzer hat die Ecke der Mauer extra durch starke Stahlplatten geschützt, da es immer wieder zu Kollisionen von Fahrzeugen mit der Grundstückseinfriedung kommt. FOTO: ANDREAS DUNKER
Der Besitzer hat die Ecke der Mauer extra durch starke Stahlplatten geschützt, da es immer wieder zu Kollisionen von Fahrzeugen mit der Grundstückseinfriedung kommt. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg Wickede GmbH
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON