Erwartungen wurden nicht erfüllt und dann kam auch noch die Corona-Krise

Darum gibt der Caritasverband seinen Wickeder Standort auf

14.04.2021

WICKEDE / ARNSBERG. „Nach vier Jahren Nutzung für Betriebsintegrierte Beschäftigungsplätze beendet der Caritasverband Arnsberg-Sundern sein Angebot im Roncallihaus“, heißt es in einer Stellungnahme der kirchlichen Organisation zur Aufgabe des Standortes der Behinderten-Werkstatt und zum Verkauf ihrer Immobilie an der Ludgerusstraße in Wickede.

Und weiter erklärt die Pressestelle des Verbandes: „Sogenannte ,Betriebsintegrierte Beschäftigungsplätze‘ bieten Menschen mit Handicap ein hochwertiges Arbeitsangebot und unterstützen ortsansässige Unternehmen bei deren Fertigung. Um dieses Angebot auch Unternehmen und Menschen mit Handicap in Wickede und der näheren Umgebung zugänglich zu machen, hatte der Caritasverband im Jahre 2017 das ehemalige katholische Gemeindezentrum ,Roncallihaus‘ gekauft, um dort Menschen mit Behinderungen eine Teilhabe am Arbeitsleben und Firmen eine entsprechende Produktionskooperation anbieten zu können. Nach ersten Umbauarbeiten startete das Projekt im Sommer 2017 mit Montage- und Verpackungsarbeiten in Zusammenarbeit mit einem Großkunden aus Wickede. Bis zu zwölf Menschen mit Handicap die von bis zu drei Mitarbeitern begleitet wurden, waren in der Folgezeit im Roncallihaus tätig.“ 

„Leider entwickelte sich die Nachfrage in Wickede jedoch nicht so, wie wir es uns erhofft hatten“, bedauerte die Standortleitung bestehend aus Georg Erdelyi und Simone Tillmann. „Weitere Aufträge und Kooperationen mit ortsnahen Firmen kamen leider kaum zustande und auch von Seiten der Menschen mit Handicap kamen nur wenige Anfragen für eine Beschäftigung im Roncallihaus. Wir hatten ursprünglich mit etwa 24 Beschäftigten und entsprechenden Aufträgen kalkuliert. Als dann im vergangenen Jahr auch noch Corona zugeschlagen hat und die Krise kein Ende nehmen wollte, wurde langsam klar, dass das der Standort eventuell nicht gehalten werden kann. Die noch offenen Investitionen für größere Produktions- und Fertigungsmöglichkeiten sowie weitere Anpassung des Gebäudes hätten einfach nur bei einer guten Auslastung des Standortes wirklich Sinn gemacht.“

In Absprache mit der katholischen Kirchengemeinde St. Antonius von Padua und St. Vinzenz, die ein Vorkaufsrecht für das Gebäude hatte, wurde deshalb nach alternativen Lösungen gesucht.

„Es ist schade, dass diese gute Idee nicht so angenommen wurde. Vor allem auch, da die Personen, die dieses Angebot nutzten, sehr zufrieden waren“, bedauerte Frank Demming in seiner Funktion als Leiter des Fachbereichs „Arbeit, Bildung und Leben“ des Caritasverbandes Arnsberg-Sundern. „Alternative Angebote ließen sich in dieser herausfordernden Zeit der Corona-Pandemie leider auch nicht umsetzen.“

Schnell wurde ein Käufer für den Gebäudekomplex und das dazugehörige große Grundstück gefunden, der dort mehrere Wohneinheiten schaffen möchte. Denn Wohnraum ist in Wickede knapp und die Lage des ehemaligen Roncallihauses direkt am Erbkewald durchaus attraktiv. Bereits im Februar 2021 wurde der Kaufvertrag mit der Firma „Wimmeler Planen und Bauen GmbH“ aus Werl-Budberg abgeschlossen (wir berichteten bereits).

Die Caritas-Werkstätten Arnsberg an den Standorten in Arnsberg, Neheim und Meschede stellen weiterhin für jeden interessierten Menschen mit Handicap attraktive und passende Arbeitsstellen bereit. Auch für weitere Kooperationen mit Unternehmen aus der näheren und weiteren Umgebung haben die Werkstätten, auch kurzfristig, noch Kapazitäten offen.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Abschluss des Kaufvertrages zwischen der Wickeder Kirchengemeinde und des Caritasverbandes Arnsberg-Sundern im Jahre 2017. Damals schauten alle noch optimistisch bezüglich der Verwirklichung einer Behinderten-Werkstatt im Roncallihaus in die Zukunft. – Unterzeichneten damals den Kaufvertrag (von links): Horst-Dieter Pieper (†) und Peter Hesse vom Wickeder Kirchenvorstand, Caritasverband-Vorstand Christian Stockmann, der Wickeder Notar Bernd Schlautmann, Pfarradministrator Thomas Metten und Fachbereichsleiter Frank Demming vom Caritasverband Arnsberg-Sundern FOTO: CARITASVERBAND ARNSBERG-SUNDERN
Abschluss des Kaufvertrages zwischen der Wickeder Kirchengemeinde und des Caritasverbandes Arnsberg-Sundern im Jahre 2017. Damals schauten alle noch optimistisch bezüglich der Verwirklichung einer Behinderten-Werkstatt im Roncallihaus in die Zukunft. – Unterzeichneten damals den Kaufvertrag (von links): Horst-Dieter Pieper (†) und Peter Hesse vom Wickeder Kirchenvorstand, Caritasverband-Vorstand Christian Stockmann, der Wickeder Notar Bernd Schlautmann, Pfarradministrator Thomas Metten und Fachbereichsleiter Frank Demming vom Caritasverband Arnsberg-Sundern FOTO: CARITASVERBAND ARNSBERG-SUNDERN

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg Wickede GmbH
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON