Verkehrsunfall an der Wolfskuhle in Menden:

Junge Wickederin stürzt mit Pkw in vier Meter tiefen Abgrund

22.12.2021

MENDEN / WICKEDE (RUHR). Einen etwa vier Meter tiefen Abgrund stürzte das Fahrzeug einer 19-jährige Wickederin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend (21. Dezember 2021) in Menden hinunter. Aufgrund von überfrierender Nässe war der Personenkraftwagen (Pkw) der jungen Dame offenbar ins Schleudern geraten und in einem Kurvenbereich auf der Wolfskuhle zwischen Lendringsen und Oesbern von der Fahrbahn abgekommen.

Nachdem das Auto einen Abhang hinunter gerollt war, blieb es auf der Seite liegen. Die leicht verletzte Frau konnte den Wagen nicht mehr eigenständig verlassen und alarmierte per Mobiltelefon selbst den Notruf 112 der Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises. Diese schickte daraufhin Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst zu der Unfallstelle.

Rettungsleitstelle bleibt mit verletzter Frau in telefonischem Kontakt

Allerdings blieb ein Mitarbeiter der Leitstelle während der Anfahrt der Einsatzkräfte in telefonischem Kontakt mit der Verletzten, da der von der Fahrbahn abgekommene Pkw im Gestrüpp lag und in der Dunkelheit von der Straße aus weder für vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer noch für die Rettungskräfte zu sehen war. So konnte die Wickederin aufgrund von Blaulicht und Martinshorn den Helfern mitteilen, als diese in Höhe der Unfallstelle ankamen.

Junge Wickederin ins Krankenhaus nach Menden transportiert

Die leicht verletzte Wickederin wurde dann von Mendener Feuerwehrleuten schnell durch das Dachfenster des Pkws aus ihrer Notlage befreit und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Untersuchung und medizinischen Behandlung in das nahe St.-Vincenz-Krankenhaus in Menden gebracht.

Die zirka 25 haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Mendener Feuerwehr-Wache und der Löschgruppen Lendringsen rückten bereits nach kurzer Zeit wieder ein. Lediglich die Mannschaft des Rüstwagens blieb mit ihrem Fahrzeug bis zur Bergung des verunglückten Pkws vor Ort, um die Einsatzstelle auszuleuchten.

Polizei schätzt Gesamtschaden auf mehr als 10.000 Euro

Eine Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde des Märkischen Kreises schätzte den entstandenen Sachschaden durch den Alleinunfall auf mehr als 10.000 Euro.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Der Pkw der 19-jährigen Wickederin stürzte eine etwa vier Meter tiefe Böschung hinab und blieb versteckt im Gestrüpp neben der Straße liegen. FOTO: FEUERWEHR MENDEN
Der Pkw der 19-jährigen Wickederin stürzte eine etwa vier Meter tiefe Böschung hinab und blieb versteckt im Gestrüpp neben der Straße liegen. FOTO: FEUERWEHR MENDEN

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg Wickede GmbH
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON