Kollision zweier Pkw

Junges Mädchen bei Verkehrsunfall verletzt

30.12.2021

WICKEDE. Bei einem Verkehrsunfall in der Wickeder Ortsmitte wurde am heutigen Donnerstag (30. Dezember 2021) ein 13-jähriges Mädchen aus Echthausen leicht verletzt. Zur weiteren Untersuchung konnte die Teenagerin allerdings noch mit einem privaten Fahrzeug ins Werler Krankenhaus gebracht werden, so dass der Rettungswagen – der ebenfalls vor Ort war – nicht weiter blockiert wurde.

Wie die ersten Ermittlungen der Polizisten vor Ort ergaben, war ein 43-jähriger Fahrer aus Echthausen zusammen mit seiner 13.jährigen Tochter in einer Skoda Geländelimousine ("SUV") auf dem Weg in Richtung Werl. Als er an der Einmündung der Oststraße vorbeifahren wollte, nahm ihm eine 76-jährige Opel-Corsa-Fahrerin aus Menden offenbar die Vorfahrt. Durch die Kollision kam es an beiden Pkw zu erheblichen Blechschäden. Zudem wurde die Beifahrerin des Echthauseners scheinbar leicht verletzt.

Hauptstraße kurzzeitig gesperrt

Auf Anweisung der Polizei sperrten Helfer der Freiwilligen Feuerwehr während des Einsatzes kurzzeitig die Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 63 in dem Kreuzungsbereich. Nach der Aufnahme der Unfallsituation durch die Beamten von zwei Streifenwagen löste sich der Stau aber schnell wieder auf, da die beschädigten Personenkraftwagen (Pkw) noch mit eigenem Antrieb beiseite gefahren wurden.

Bereits mehrere Kollisionen in diesem Bereich

Auf Anfrage unseres lokalen Nachrichten-Portals "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE" teilte Kriminalhauptkommissar Holger Rehbock von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde in Soest übrigens mit, dass sich in diesem Jahr bereits drei Verkehrsunfälle und im vergangenen Jahr 2020 sogar sechs Unfälle in dem Kreuzungsbereich der Hauptstraße mit der Oststraße ereignet hätten. Dabei sei es aber stets bei Sachschäden geblieben.

Keine "Unfallhäufungsstelle" im statistischen Sinne

Eine "Unfallhäufungsstelle" im verkehrsrechtlichen beziehungsweise statistischen Sinne sei die Kreuzung aber bislang nicht, erklärte Rehbock, da diese erst bei drei oder mehr Unfällen mit schweren Sachschäden, verletzten oder getöteten Personen sowie ohne Alkohol- oder Drogenkonsum als Ursache binnen eines Jahres definiert seien.

Trotzdem ist der Bereich sicherlich als nicht ungefährlich anzusehen, da es dort in der Vergangenheit wiederholt zu Kollisionen gekommen ist. Besondere Vorsicht ist also angebracht.

ANDREAS DUNKER für "wickede.ruhr HEIMAT ONLINE"

ANZEIGE
Eine dreizehnjährige Beifahrerin wurde durch die Kollision der beiden Pkw in dem schwarzen SUV leicht verletzt. FOTO: ANDREAS DUNKER
Eine dreizehnjährige Beifahrerin wurde durch die Kollision der beiden Pkw in dem schwarzen SUV leicht verletzt. FOTO: ANDREAS DUNKER
Die mutmaßliche Unfallverursacherin in dem weißen Opel Corsa blieb unverletzt. Das Fahrzeug wurde an der Fahrerseite allerdings erheblich beschädigt. FOTO: ANDREAS DUNKER
Die mutmaßliche Unfallverursacherin in dem weißen Opel Corsa blieb unverletzt. Das Fahrzeug wurde an der Fahrerseite allerdings erheblich beschädigt. FOTO: ANDREAS DUNKER

Anmeldung zum Newsletter

Lassen Sie sich aktuell per E-Mail über die wichtigsten Schlagzeilen informieren!

ANZEIGEN

ANZEIGE Zahnarztpraxis Dr. Clemens Frigge und Marta Dinstak
ANZEIGE Stadtwerke-Froendenberg Wickede GmbH
ANZEIGE
Anzeige
 
 
ANZEIGE
ANEIGEN
 
 
 
 

Gefördert mit finanziellen Mitteln der LfM-Stiftung "Vor Ort NRW."

LOGO Vor Ort NRW
 
 

TERMINE

Keine Einträge vorhanden

BUTTON